RALPH UELTZHOEFFER, LAURA MAY: PROJECT TEXTPORTRAIT (SLIDES)
LOCATION: MARIETTA NEUSS LONDON: 131 Curtain Rd, London, EC2A, United Kingdom
DECEMBER 04, 2008 – JANUARY 24, 2009

Mit den Künstlern: Laura May und Ralph Ueltzhoeffer weiht Marietta Neuss Ihre neuen Räume in London ein. Das Kunstprojekt „TEXTPORTRAIT“ – eine Symbiose aus Portraitfotografie und Textbausteinen (Biografien) von medienwirksamen Persönlichkeiten ausgestellt an Orten an denen man eigentlich weniger Kunst vermutet. Ralph Ueltzhoeffer (*1966) und Laura May (*1969) kennen sich schon seit Cure noch regelmäßig hier um die Ecke gespielt hat. Eine bessere Zusammenarbeit gibt es nicht, unsere gemeinsamen Projekte sind stimmig und Probleme sind eher selten. Die Ausstellung bei Marietta ist eigentlich eine kleine DIA-Videoshow über das Projekt Textportrait weniger eine Verkaufsausstellung.

Ralph Ueltzhoeffer, Laura May

Ralph Ueltzhoeffer, Laura May

Verbotene Literatur

Oktober 12, 2008

Übt verbotene Literatur einen erhöhten Reiz aus?

Ja, aber es ist nicht unwichtig festzustellen, daß Verbote wie Filter wirken. Eine Gesellschaft filtert über Zensur selbst das Beste heraus. Im Westen, wo alles von allen gelesen werden kann, ist das ganz anders. Verbindest du mit Narrativem etwas Emanzipatorisches? Den Rest des Beitrags lesen »

Literatur und Malerei

Oktober 9, 2008

Oft verhält es sich so, daß der soziale Diskurs die Inspirationsquelle versickern läßt, und in einem gewissen Sinn greife ich das wieder auf. Ich denke, die Surrealisten beförderten die Dichotomie von Literatur und Malerei auf eine höhere Stilebene. Da mich der Text als Bild reizt, geht es mir um essentielle Ideen, die sich hinter Texten verbergen. Den Rest des Beitrags lesen »

Schriftsteller

Oktober 8, 2008

Das ganz und gar Unliterarische, denn als Maler entsteigt er der Rolle des Schriftstellers. Normalerweise ist Bildern der literarische Einfluß anzusehen. Henry Miller ist da ein Einzelfall, und das liegt vielleicht an dem Fehlen des Anspruchs, ein Maler zu sein. Schön ist, daß er so geschrieben, wie er gelebt hat. Bei anderen Autoren weiß man nie, ob sie wirklich leben, sich ein Leben erfinden oder schreiben. Sie bewegen sich an der Grenze zwischen Wirklichkeit, Literatur und Leben. Den Rest des Beitrags lesen »

Der Comic

Oktober 7, 2008

Comics sind und bleiben wohl von der Finanzkrise verschont, was für ein Glück! (Tipp: Comic, Erinnerungen eines Käfers).
Ich liebe die Subversion seines Humors, darin ich eine Verwandtschaft sehe, die mir etwas gibt. Sein Lachen, das eine reinigende Wirkung wie Magensäure hat, dringt an eine extreme Grenze der Welt vor, Den Rest des Beitrags lesen »

Die Möglichkeit

Oktober 6, 2008

Mir verhelfen die Bilder dazu, das innere Universum zu verstehen, das uns übermittelt wird; und umgekehrt liefern die Worte die Möglichkeit, Bilder zu zähmen, und die Chance, sich darin nach und nach mittels Sprache zurechtzufinden (New York Ground Zero). Ich schätze das Buch von Yves Bonnefoy über Giacometti mit dem Titel Autobiographie eines Werkes. Den Rest des Beitrags lesen »

MUMOK Wien

Oktober 3, 2008

Peter Kogler 79-08 – MUMOK Wien. Dauer der Ausstellung: vom: 31.10.08 – 11.01.09 – Aktuelle Ausstellungen / MUMOK Wien – Peter Kogler. Textbeiträge zur aktuellen Ausstellung: Peter Kogler – Kunstevents 2008 MUMOK Wien Den Rest des Beitrags lesen »

Bild in seiner Wirkung

Oktober 1, 2008

Wer Bilder oder Bücher verstehen will, muß zu einem inneren Blick gelangen. Vielleicht ist aber das Bild in seiner Wirkung direkter als von Wärter muhselig aufgebaute Bilder. Wer liest, … … der schmiedet sich selbst ein Bild…
Er sagte etwa: „Selbst bei diesem Abstand, Den Rest des Beitrags lesen »