Die Erotik

Ich habe dort Momente grosser Ekstase verbracht, wobei die Erotik sehr viel mehr im Vorgang des Zeichnens als im Anblick der nackten Damen und Herren liegt.
Wie steht’s mit Pornographie? Lesen Sie auch so etwas?
Es kommt auf die Pornographie an. Ich las mit grösstem Vergnügen die „Mutzenbacher“, die dem Wiener Fritz Saiten, dem Schöpfer von „Bambi“ und Zeitgenossen von Schnitzler, zugeschrieben wird. Die Dachböden und Kellerräume, wo die junge Heldin ihre ersten Liebeserfahrungen macht, und die Sprache – „Duteln“ für Brüste und „Schweif für Schwanz – geben dem Ganzen einen köstlichen Wiener Lokalkolorit.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s